Schule am See

Was gibt es zu berichten?

„Das Schicksal kann mich mal! – Eine Szenencollage“

Projekt der Stadtteilschule Niendorf

Wie kann man Schülerinnen und Schüler für das Theater begeistern? Indem man sie ins Theater holt: Das Kooperationsprogramm »STARTPILOT« des Jungen Schauspielhauses Hamburg führt Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer in die Welt des Theaters ein und ermöglicht einen regelmäßigen und intensiven Austausch zwischen Schule und Theater über einen Zeitraum von jeweils vier Jahren. Die Kulturagenten-Schulen Brüder-Grimm-Schule, die Fritz?Schumacher-Schule, die Stadtteilschule Am See, die Stadtteilschule Lurup, die Stadtteilschule Hamburg-Mitte/Griesstrasse, die Max-Schmeling Stadtteilschule, die Stadtteilschule Bahrenfeld und die Ida-Ehre-Schule kooperieren nun mit dem Jungen Schauspielhaus.

Die Schulen starten mit ausgewählten Klassen oder Jahrgangsstufen und besuchen in jedem Schuljahr eine Aufführung des Jungen Schauspielhauses, die sie aus dem Programm auswählen. Die Schulen erhalten frühzeitig den aktuellen Spielplan und können Karten zu ermäßigten Konditionen kaufen. Die Beschäftigung mit den Theatererlebnissen findet in diesem Kooperationsangebot sowohl in der Schule als auch im Theater statt: Zu den ausgewählten Vorstellungen bietet das Junge Schauspielhaus Begleitmaterial sowie themenbezogene Einführungen und Nachbereitungen an. Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer vertiefen die inhaltliche Beschäftigung und erweitern ihr Methodenrepertoire.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, Spaß am Theatersehen und Selbermachen zu vermitteln. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer bekommen so die Möglichkeit, das Medium Theater als eine besondere, einmalige Ausdrucksform zu entdecken und eine eigene Sichtweise auf Themen und Stücke zu entwickeln. Auf diese Weise werden diese zu Experten des Theaters.

Zum Originalartikel auf der Kulturagenten-Website

()