Schule am See

Was gibt es zu berichten?

Lesen ist keine Kunst, oder?

Wie man das Buch richtig hält, muss man als Mindestanforderung schon in diese Projektwoche mitbringen. Zum Glück haben wir geschultes pädagogisches Personal, das sich mit Büchern auskennt. Aufmerksame Schüler brauchen wir auch, denn in der Vorlesezeit werden "Emil und die Detektive", "Der kleine Hobbit", "Rico, Oscar und die Tieferschatten" sowie "Der schlaue Urfin und die Holzsoldaten" von den Lehrern zum Besten gegeben. Diese Vorlesezeit soll die Schüler auf den Rest des Tages einstimmen. Schon am Freitag durften sie wählen, welche der Geschichten sie sich ab Montag täglich für eine Unterrichtsstunde anhören würden.

In den 5. Klassen ist für diese Woche einiges geplant, was sich mit ein wenig Arbeit und großer Wirkung durchgeführen lässt. Die in dieser Woche anzufertigenden Lesekisten sind nicht etwa, wie man vermuten könnte, große Kisten, in denen Bücher zum Lesen zusammengestellt sind, sondern die künstlerische Manifestation des gelesenen Buches. Jeder Schüler und jede Schülerin hat sich ein Buch ausgewählt, das in der Projektwoche durchgelesen werden soll. Der Inhalt der Bücher, Daten über Autoren, Objekte, die das jeweilige Buch illustrieren könnten, Gestaltungselemente, die zum Thema des Buches gehören, werden auf und in einem Schuhkarton oder eine andere Art von Kiste gemalt, geklebt und gelegt. Aber zunächst wird grundiert. Welche Farbe wählt man für eine Geschichte über Mehrjungfrauen? Wie soll eine Kiste aussehen, die zu einem Buch über Kreuzritter gehört? Was soll da mal hineingelegt werden? Warum soll auch die Innenseite der Kiste gestrichen werden? Oh ja, so ein Projekt kann viele Fragen aufwerfen. Antworten geben die Lehrer, die natürlich alles daran setzen, dass die Schüler fortan wissen, wie man ein Buch angemessen interpretiert und den Freunden und Bekannten zum Lesen anpreist.

Dienstag erlebt die 5b eine Autorenlesung, während die 5a noch bis Mittwoch warten muss, um das Hauptevent "Hörspiel entwickeln" zu erleben. Drum herum wird natürlich an der Lesekiste weitergebastelt und am Samstag auf dem "Tag der offenen Tür" werden wir diese Kisten auch vorstellen. Jeder wird sein Buch entweder ganz, oder in Auszügen gelesen haben und neben einer Inhaltsangabe, einem Steckbrief über den Autoren der Geschichte auch die Lesekiste mit eigenen Händen gestaltet vorstellen können. "Wie präsentiere ich meine Arbeitsergebnisse richtig?" - Der Frage wird sich die Klasse natürlich auch widmen, denn was ist eine Projektwoche ohne Präsentation, und was ist eine Präsentation, ohne Schüler, die fachkundig ihr Expertenwissen nutzen, um die Besucher angemessen zu informieren.

[Anmerkung von Frau Kovaci: Das heißt Meerjungfrau und nicht Mehrjungfrau.]

(A.K.)